Am Tag der offenen Tür ist immer etwas los! Unsere ReporterInnen waren unterwegs, um zu schauen, was unsere großen und kleinen BesucherInnen erleben konnten. Hier geben sie ihre Eindrücke wieder!

Begrüßung 

Um 15.00 Uhr versammelten sich die Kinder und deren Eltern auf den Stühlen vor der Bühne und die Konga Quings starteten direkt mit einem Percussionstück. Danach begrüßte Heinz Bernd Westerhoff die Eltern und Kinder und der Erprobungsstufenkoordinator Stefan Ingensand sagte, dass er für Einzelgespräche mit einzelnen Schülern verantwortlich ist. Außerdem wurde eine Betreuung für kleine Kinder angeboten. Dann starteten die Kinder in Gruppen, die je von ein bis zwei Lehrern geführt wurden, zu den verschiedenen Aktionen (s. unten für weitere Berichte!). 

Text: Silas, Lennart

AG Fairständnis 

Die AG Fairständnis im Raum 237 erzählte uns, dass sie schon seit 20 Jahren existieren und dass sie sich einmal in der Woche treffen. Ihr Ziel ist es mit Aktionen, wie z.B. dem Sponsorenlauf, Geld zu sammeln und damit den sicheren Schultransport in El Salvador, der Partnergemeinde des KAG, zu finanzieren. Man kann dort ab der achten Klasse teilnehmen. Am Tag der offenen Tür wurden dort Freundschaftsbändchen in den Farben der Flagge von El Salvador gebastelt. Man konnte sich auch noch Fair Trade Tüten und kleine Prospekte mitnehmen, um mehr über die AG zu erfahren. 

Text: Silas, Lennart

Robotik  

Zu einem der vielen Angeboten gehörte auch der WPU „Robotik“. Dieser fand im Computerraum 202 statt. Paul aus der 9d erzählte, dass es in dem WPU um Roboter und wie man diese programmiert geht. Dies passiert alles auf einer bestimmten Seiten namens Arduino. An dem Tag zeigten die Teilnehmer des WPU den Schülern, was alles auf einem Mini-Computer verbaut ist. David, ebenfalls aus der 9d, arbeitete mit Scratch. Scratch ist eine kostenlose Plattform, auf der man mit wenig Aufwand kleinere Spiele programmieren kann. Die Kinder konnten alles ausprobieren. 

Text: Silas, Lennart

Konga Quings

Um 15 Uhr begann der Tag der offenen Tür am KAG. Eingeleitet wurde die Veranstaltung von den Konga Quings (KQ), die die Stimmung auflockerten. 

Die Konga Quings sind eine Musikgruppe, die afrikanische und brasilianische Rhytmen trommeln, und sie bestehen aus mehreren Schülern aus unterschiedlichen Stufen. Ab der achten Klasse kann man den KQ beitreten, wenn man in der sechsten und siebten Klasse am WPU Percussion teilgenommen hat. Geleitet wird der Kurs von Bruno Janßen, der ihn witzig und locker gestaltet. 

Nach ihrer Aufführung begaben sich die Konga Quings in den Musikraum (166). Dort konnten die Schüler, die sich für das KAG interessieren, den Konga Quings bei ihrer Probe für die nächsten Auftritte zuhören und zuschauen. Sie haben ganz schön laut getrommelt, so dass der Rhythmus im ganzen Schulgebäude zu spüren war. Auch den Schülern und Lehrkräften konnte man ansehen, dass sie sehr begeistert von den Auftritten und vielseitigen Stücken waren.  

Verabschiedet wurden die Besucher mit einem ebenfalls schwungvollem Auftritt. Alles in allem hat jedem der Abend gefallen. Videos von den Konga Quings findet ihr hier:  

https://www.youtube.com/user/KongaQuings/videos

Text: Linda, Galina

Physik-Experimente

Am Tag der offenen Tür gab es mal wieder viel zu sehen. Viele Kinder waren da, um sich das Konrad Adenauer Gymnasium genauer an zu sehen. Vor allem die Angebote im Physikraum waren sehr interessant. Ein Experiment zeigte, wie die Kinder Styropor mit einem heißen Draht durchschneiden konnten. Ein Schüler, die dies beaufsichtigte, erzählte uns, dass das den Kindern wohl sehr viel Spaß machte.

Ein weiteres Experiment im Physikraum war, dass die Kinder ihre Hände an eine elektrisierte Kugel halten konnten und man beobachtet hat, wie die Haare dank der Elektrizität hochgegangen sind. Sobald der Strom ausgeschaltet wurde, konnten sie sehen, wie die Haare wieder runterfielen. Diese tollen Versuche haben den Kindern viel Spaß gemacht und sie hatten ein gutes, erstes Erlebnis in der Physik. 

Text / Fotos: Tonja, Lisa

Töpfern

Ein weiteres spannendes Erlebnis am Tag der offenen Tür des KAG war, dass die Kinder den WPU Töpfern kennenlernen durften. Sie durften verschiedene Arten von Ton anfassen und haben genauere Details darüber erfahren. Frau Hollands, die den WPU leitet, erklärte den Kindern alles über das Töpfern und was sie machen werden, wenn sie sich in der fünften Klasse dazu entscheiden würden an diesem WPU teilzunehmen. Unter anderem konnten die Kinder beobachten, wie die momentanen Fünftklässler ihre getöpferten Blumen bunt anmalten. Die Kinder hatten viel Spaß sich alles genauer anzuschauen, doch sie waren auch etwas traurig, da sie wegen des Covid-19 Virus nicht selbst töpfern durften. Dennoch war das Kennenlernen des WPU ein voller Erfolg. 

Text: Lisa, Tonja

Wissenschaftliche Experimente

Der Tag der offenen Tür war ein voller Erfolg, es waren ca. 170 Kinder da. Wie immer haben die Mitmachangebote die Kinder sehr begeistert, vor allem aber die naturwissenschaftlichen Experimente. Dieses Angebot wurde von Herrn Brouwers geleitet. Er stellte eine sogenannte „Elefantenzahnpasta“ her. Dazu mischte er Wasserstoffperoxid und Lebensmittelfarbe in einem Glas mit Spülmittel und Hefelösung. Als sich das die verschiedenen Bestandteile vermischten, platzte ein Schaum aus dem Glas. Als es aufhörte sich zu bewegen, sah man, dass der Schaum kräftig dampfte und, nach der Aussage von Herrn Brouwers, auch sehr heiß sei. Die Kinder guckten wie gebannt auf die „Zahnpasta“, man konnte in ihren Gesichtern das Staunen erkennen. Als die Kinder gingen war die Zahnpasta so weit abgekühlt, das Herr Brouwers sie einfach wegwischen konnte.  

Text: Leander

Zum Schluss noch ein paar Eindrücke vom Tag!